Hochschulmarketing Maßnahmen

Neben Hochschulmarketing Maßnahmen in Printausgaben, gewinnt zielgerichtete Werbung auf Online Plattformen und in den Sozialen Medien immer stärker an Bedeutung.

Der Vorteil von Maßnahmen in der Zielgruppe ist, dass Studierende eine homogene Gruppierung sind. Sie sind auf dem Campus oder in Unibibliotheken anzutreffen, leben häufig in Wohnheimen und besuchen zielgruppenspezifische Lokalitäten wie Mensen oder Studentenclubs. In der digitalen Welt bewegen sich Studierende u.a. auf Portalen mit eindeutigem Bezug zum Studium (z.B. Uniturm.de), um sich Informationen zu beschaffen oder sich gemeinsam auf Prüfungen vorzubereiten. Somit besteht die Möglichkeit, die Studierendenschaft direkt an den Orten anzusprechen, an denen sie sich aufhalten und die Hochschulmarketing Maßnahmen so auszurichten, dass Streuverluste wesentlich minimiert werden.

Hochschulmarketing Maßnahmen: Mit einem gesunden Marketing Mix zum Erfolg

Von Ihren Zielsetzungen ist abhängig, welche Instrumente für die Kommunikationsstrategie geeignet sind. Printmedien verlieren durch die steigende Bedeutung des Internets bei der Beschaffung von Informationen stetig an Bedeutung und werden künftig eine immer geringere Rolle im Hochschulmarketing spielen. Dennoch sollte auch dieser Weg nicht außer Acht gelassen werden.

Die zukunftsträchtigsten Werbeformen bietet das Internet. Es gibt Studentenportale mit klarem Bezug zu einer bestimmten Studienrichtung, aber auch Plattformen, die sich an Studierende jeglicher Studiengänge richten. Gerade letztere bieten teilweise die Möglichkeit, durch diverse Targeting Optionen nur die für Sie relevanten Studierenden passgenau anzusprechen. Der Vorteil gegenüber anderen Werbeformen: der Erfolg Ihrer Maßnahmen ist komplett mess- und nachvollziehbar.

Auch das Web 2.0 spielt eine wichtige Rolle in der Zielgruppe. Neben einer aussagekräftigen und regelmäßig gepflegten Präsenz in ausgewählten Social Media Plattformen sollte auch hier gezielte Werbemaßnahmen (Anzeigenschaltungen etc.) in Betracht gezogen werden.

Last but not least empfiehlt es sich insbesondere bei Maßnahmen zur Produktwerbung, Studierende in ihrer direkten Umgebung anzusprechen. Neben gängigen Flyer- und Plakatwerbemitteln und Samplings sollte auch über die Wirksamkeit potentieller Guerilla Marketing Aktionen bei der Mediaplanung nachgedacht werden.

Zusammengefasst sollten folgende Hochschulmarketing Maßnahmen in der Mediaplanung eine Rolle spielen:

Werbung auf themenrelevanten Internetseiten (Display Werbung, redaktionelle Präsentationen in Form von Unternehmens-, Produkt- und Hochschulportraits, Stand Alone Mailings, Newsletterwerbung)
Werbung und Präsenz in Sozialen Medien (Facebook, Youtube, Google+, Xing, Linkedin etc.)
Werbung auf Hochschul- und Karrieremessen (Standpromotion)
Werbung an den Hochschulen (Plakat- und Flyerwerbung, Werbung bei Career Centern, Produktsampling, Guerilla Marketing Aktionen)
Anzeigen in Printausgaben mit studentischem bzw. Karriere Bezug

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.