Studenten als Aushilfen: Motivierte Arbeitskräfte gewinnen

Es bringt viele Vorteile für Unternehmer, Studenten als Aushilfen zu beschäftigen. Neben einer hohen Motivation und Flexibilität sind Studenten perfekt geeignet, um Ihr Employer Branding und Recruiting voran zu bringen.

Viele Unternehmen suchen händeringend nach Aushilfen oder Saisonkräften, scheuen sich aber, Studenten einzustellen. Als Gründe dafür nennen Personalverantwortliche, Studenten seien nicht verlässlich, unflexibel und anspruchsvoll. Doch stimmt das? Und welche Vorteile gibt es, wenn es um studentische Arbeitnehmer geht? Unser Gastautor Christian Scherer, Marketing Manager bei richtiggutbewerben.de, nennt Ihnen 5 Gründe, warum Sie Studenten als Aushilfen bzw. Werkstudenten beschäftigen sollten.

#1: Die Motivation ist hoch

Natürlich trifft es nicht auf den Studenten zu, der am Wochenende in der Bar kellnert oder Regale im Supermarkt einräumt – aber in der Regel wollen Studenten vor allem eines: Erfahrungen sammeln! Das gilt auch für den Nebenjob. Wer also Studenten als Hilfskräfte oder Werkstudenten einstellt, kann sicher sein, dass sie Einsatz zeigen und neue Dinge lernen möchten. Denn jeder weiß: Auch für die Jobsuche nach dem Studium gilt, dass Bewerber mit ersten berufspraktischen Erfahrungen wesentliche Vorteile haben.

#2: Studenten sind zeitlich flexibel

Viele Studenten sind zeitlich sehr flexibel und auch offen für die Arbeit am Wochenende oder am Abend. Während „reguläre“ Arbeitnehmer, die als Aushilfen arbeiten, meist noch einen zweiten Job haben oder durch die Familie eingespannt sind, kann die Zielgruppe Studenten eher spontan arbeiten, einspringen oder auch mal länger bleiben. Wer Studenten als Aushilfen etwas Freiraum lässt, sich bei Prüfungsvorbereitungen oder Urlaub in den Semesterferien selbst offen und großzügig zeigt, kann damit rechnen, das Vertrauen und den Kredit zurückgezahlt zu bekommen.

#3: Studenten sind nicht nur kurzfristig zu gebrauchen

Während manche Arbeitnehmer Studenten als Aushilfen eher meiden, da sie denken, dass diese nur einen Job für kurze Zeit suchen, um dann weiterzuziehen oder das Studium zu beenden, setzen andere gezielt auf die Nachwuchsakademiker. Es stimmt: Viele suchen kurzfristige Jobs, weil ein finanzieller Engpass droht oder sie sich nicht festlegen wollen. Doch auch Studenten schätzen Sicherheit, wenn es um den Arbeitsplatz geht! Schätzen Sie bei der Einstellung realistisch ab, wie lange der studentische Bewerber noch an der Uni bleiben wird – und machen Sie ihm die Tätigkeit schmackhaft. Wer einen Studenten anstellt, investiert gleichzeitig in die Zukunft, denn:

#4: Die Aushilfen von heute sind die Professionals von morgen

Sie sollten immer bedenken, dass Studenten, die Sie heute als Aushilfe oder Werkstudenten einstellen, nach Beendigung des Studiums aller Voraussicht nach zu den top-ausgebildeten Leistungsträgern und Führungskräften gehören werden. Und es besteht immer die Möglichkeit, Aushilfen oder studentische Hilfskräfte direkt zu übernehmen. Studenten als Aushilfen erleichtern Ihnen somit bereits das Hochschulmarketing und Employer Branding.

Im Hinblick auf den Fachkräftemangel, der sich in den nächsten Jahren weiter verschärfen wird, ist es enorm wichtig, die Young Professionals, die Unternehmen dringend suchen, im Blick zu haben und nicht aus den Augen zu verlieren. Wer bereits eingearbeitete junge Jobeinsteiger durch Aushilfstätigkeiten im Unternehmen hat, kann diese festhalten und spart Zeit und Geld.

#5: Günstige Arbeitnehmer gewinnen

Mit einem abgeschlossenen Studium verdienen Arbeitnehmer meist mehr als ohne – das ist richtig. Der Mythos, Studenten würden auch bei Nebenjobs mehr Geld verlangen, ist meist aber unbegründet. Studenten haben bei Neben- und Aushilfsjobs in der Regel ein klares Ziel: Sie möchten entweder Erfahrung sammeln oder so viel verdienen, dass sie ungestört studieren können.

Zusätzlich gibt es für den Arbeitgeber steuerliche Vorteile, wenn man lediglich Mini- oder Midijobs vergibt. Es existiert also eine klare Win-Win-Situation zwischen Unternehmen und studentischer Aushilfe.

Bildquelle Titelbild: Vielen Dank an 089photoshootings für das Titelbild (© 089photoshootings / pixabay.com).

Schreibe einen Kommentar